Greinasafni: Afþreying einnig undir: Söfn
Reykjavíks Lebendes Museum
Reykjavíks Lebendes Museum
Das Árbæjarsafn Museum – spannend für alle
Stellen Sie sich ein Museum vor, wo Kinder in der Ausstellung alles anfassen und zum Spielen benutzen dürfen. Wo sie aktiv an der Ausstellung teilnehmen können. Wo die Ausstellung für Kinder gemacht ist. Im Árbæjarsafn Museum, seit dem Jahr 1957auf dem Hof Árbær angesiedelt, der zur damaligen Zeit außerhalb von Reykjavík lag, ist all das möglich – und mehr: das visionäre Museumskonzept ist ganz auf Kinder und den Besuch von Familien ausgerichtet.  Man kann in diesem Freilichtmuseum die Häuser besichtigen, in denen Isländer in früheren Zeiten zuhause gewesen sind. Die über zwanzig rekonstruierten Gebäude sind frei zugänglich, und Kinder werden dazu ermuntert, in ihnen herumzulaufen und mit den Spielzeugen der großen Museumskollektion zu spielen.

Nicht anfassen! Doch!
Man beginnt seinen Besuch am besten an der ehemaligen Kirche und Sporthalle Landakot. Die Puppenhäuser in Kindergröße sind an der Wand entlang aufgebaut und bedienen jedes für sich einen Zeitabschnitt – von einem Bauernhaus aus dem Jahr 1910 über ein Stadthaus aus dem Jahr 1930 bis hin zu den technischen Errungenschaften der letzten Jahre. Beliebt sind der Kaufmannsladen von 1950, wo die Kinder den Warenverkauf nachspielen können, und die Spielzeugsammlung am Ende der Ausstellung.
Die interaktive Zeitreise von Landakot möchte Kindern helfen, die unglaubliche Entwicklung vom armen Bauernhof zum Haus mit Videospielen und Laptops in jedem Zimmer nachzuvollziehen.
‘Ekki Snerta Jörðina’ oder “Nicht anfasssen!“ ist eine weitere interaktive Ausstellung, die  Kinderspielen in 2012 gewidmet ist. Das Museum sammelte dafür moderne Gegenstände, um zeitgenössisches Leben abzubilden.

Sommer in der Sammlung Árbæjarsafn
Eine ganze Herde Haustiere bevölkert die Museumswiesen im Sommer. Eine Kuh, Schafe und  Hühner geben den 26 rekonstruierten Gebäuden einen Hauch von historischer Atmosphäre und versetzen einen in die Vergangenheit zurück. In eine Zeit, wo morgens ein Lamm seine klagenden Rufe ausstößt und um das Torfhaus herumwandert, wo die Familie von Margrét Pétursdóttir noch im Tiefschlaf läge, und wo der Knecht Magnús Hallsson, der seit 50 Jahren bei der Familie lebt, sich in seinem Bett schnarchend noch mal umdrehen würde …
Die alte Kirche aus dem Bezirk Skagafjörður steht gleich daneben. Der wundervoll bemalte Altar stammt aus dem Jahr 1720, und viele Besucher meinen, daß er dem „Letzten Abendmahl“ von Leonardo DaVinci ähnelt. 50 bis 70 Personen finden auf den Bänken Platz. Und falls Sie sich in die kleine Holzkirche verliebt haben, können Sie sich hier das Ja-Wort geben und eine romantische Traumhochzeit im Countrystil feiern.

Árbæjarsafn/Árbæjarsafn Museum
Kistuhylur • 110 Reykjavík
+354 411 6300
minjasafn@reykjavik.is
www.minjasafnreykjavikur.is

Tengt efni

Eldri tölublöð
Öll blöð í vefútgáfu

Netútgáfa. Samhliða prentaða blaðinu verður einnig hægt að nálgast netútgáfu af blaðinu á slóðinni www.landogsaga.is. Greinarnar verða bæði í pdf og HTML formi sem gerir þér til dæmis kleift að senda þær áfram og nýta í markaðsskyni. Netútgáfan verður ítarlegri og verður hægt að senda inn efni sem sett verður á vefinn, umfram það efni sem er í blöðunum. Þessi vefur mun síðan halda áfram að vaxa og dafna. 

© 2007 - 2012 Land og saga