Greinasafni: Sveitarfélög
Museumsstadt Blönduós

Museumsstadt Blönduós
Kunst und Kultur am Húnaflói
Blönduós an der Nordwestküste Islands schmiegt sich malerisch ans Ufer der Bucht Húnaflói. Die Stadt erhielt ihren Namen nach dem Fluß Blandá, eins der größten Angelparadiese des Landes. Die Blandá fließt mitten durch die Stadt und bringt ihr glasklares Wasser vom Gletscher Hofsjökull in den Húnaflói.
Eine der Perlen der Region ist Hrútey, ein kleines geschütztes Inselchen in der Blandá. Hrútey ist über eine Fußgängerbrücke zugänglich und ein romantisches Ziel für einen Wandertag mit anschließendem Picknick. Eine Unzahl von Vögeln bewohnt die Insel, daher ist sie in der Brutzeit zwischen dem 20. April und dem 20. Juni für Besuche geschlossen.

Einzigartige Museen

Nicht weniger als vier Museen gibt es in der kleinen Stadt am Húnaflói. Zum Teil sind sie einzigartig in Island, weil sie einen wirklich faszinierenden Blick auf die Geschichte des Landes und das Alltagsleben vergangener Zeiten werfen.

Das isländische Lachszentrum
Die Nähe zu einem der besten Lachsfanggebiete in ganz Island und die wachsende Popularität des Angelsports ließen die Idee zur Gründung eines Lachszentrums wachsen – im Juni 2012 nun soll es eröffnet werden. Es wird in ausgedehnter Form Hintergrundwissen über Biologie und Lebensräume des Lachses bieten und sich mit der Bedeutung des Lachses für das Alltagsleben sowie der Geschichte der Lachsfischerei beschäftigen. Die Ausstellung möchte nicht als trockene Wissensvermittlung daherkommen, sondern spannend und realitätsnah in das Thema einführen. Wie in jedem isländischen Museum gibt es auch eine besondere Abteilung für Kinder.

Das Isländische Textilzentrum

Das Isländische Textilzentrum befindet sich im alten Handwerkskolleg der Frauen. Seminare und Lehrgänge zu textiler Kunst und Textildesign stehen im Mittelpunkt der Aktionen – nicht nur aus vergangenen Zeiten, sondern ganz aktuell: eins der Projekte ist die Herstellung eines gestickten Wandteppichs, auf welchem die stürmische Familiensaga aus einer Handschrift des 13. Jahrhunderts abgebildet werden soll.
 
Die Eisschollen-Ausstellung

Die Menschen der nordisländischen Küste hatten durch die Jahrhunderte hinweg immer wieder mit Eis und den sich vom Meer kommenden Eisschollen zu kämpfen. Eis hat der Insel schließlich ihren Namen gegeben. Die Eisschollen-Ausstellung versucht seine Besucher, mit dem existentiellen Problem des Wintereises vertraut zu machen und bietet einen guten Überblick darüber, wie Eis das Leben der Menschen im Norden bestimmt hat.

Das Textilmuseum
Das Textilmuseum war ursprünglich von der Landfrauenbewegung gegründet worden und im alten Handarbeitskolleg beheimatet gewesen. Im Jahr 2003 wurde es in ein modernes, für die ehrgeizigen Pläne passenderes Haus verlegt. Das einzigartige Museum feiert förmlich die Kunstfertigkeit der Frauen und stellt dazu eine beeindruckende Sammlung textiler und wollener Exponate zur Schau – angefangen bei Wolle in der Herstellung, über Verarbeitungsmittel wie Stricknadeln bis hin zu kunstvollen Stick- und Strickereien und den wunderbar gearbeiteten isländischen Landestrachten. Auch temporäre Textildesigner werden gewürdigt.

Und was gibt’s sonst noch?

Blönduos verfügt über einen sehr guten Campingplatz, Gästehäuser und natürlich ein Hotel. Es gibt Restaurants und Cafés, und vom Pferdeverleih über Golfplatz und voll ausgestatteten Schwimmbad so ziemlich alles, was zu den Annehmlichkeiten eines schönen Urlaubs in Island gehört.

Blönduósbær
Hnjúkabyggð 33 • 540 Blönduós
+354 455 4700
email on website
www.blonduos.is

Tengt efni

Eldri tölublöð
Öll blöð í vefútgáfu

Netútgáfa. Samhliða prentaða blaðinu verður einnig hægt að nálgast netútgáfu af blaðinu á slóðinni www.landogsaga.is. Greinarnar verða bæði í pdf og HTML formi sem gerir þér til dæmis kleift að senda þær áfram og nýta í markaðsskyni. Netútgáfan verður ítarlegri og verður hægt að senda inn efni sem sett verður á vefinn, umfram það efni sem er í blöðunum. Þessi vefur mun síðan halda áfram að vaxa og dafna. 

© 2007 - 2012 Land og saga