Greinasafni: Sveitarfélög
Schatze des Skagafjörður

Schatze des Skagafjörður
Geschichte und Natur zum Anfassen

Was kommt dem Reisenden als erstes in den Sinn, wenn er an den Skagafjord denkt? Es sind die atemberaubenden Klippen von Drangey, die sich majestätisch mitten im Fjord, der der Region ihren Namen verlieh, aus dem Wasser erheben. Drangey ist ein Ort voller Geschichte, der sich tief ins isländische Bewusstsein gegraben hat.
Das nächste was in den Sinn kommt, ist das Islandpferd. Der Skagafjord ist eine der berühmten Zuchtregionen für diesen mutigen vierbeinigen Alltagshelfer, der über die Jahrhunderte den Menschen geholfen hat, auch unter schwierigsten Bedingungen zu überleben. Seit beinahe 1000 Jahren hat sich die Rasse nicht verändert – auch das Islandpferd ist Geschichte zum Anfassen.

Eine geschichtsträchtige Gegend

Die Region Skagafjord in Nordisland umfasst beide Halbinselseiten des Fjords, den Fjord selber, und im Süden reicht sie bis in das Hochland hinein. Ein riesiges Gebiet mit einer Fülle von Naturschönheiten - steile Berge, fruchtbare Täler und eine endlos lange Küstenlinie. Die größte Stadt im Skagafjord ist Sauðakrókur, ihr gegenüber auf der anderen Seite des Fjords liegt das Städtchen Hofsós.
Man könnte Skagafjord auch das Zentrum eines historischen Zirkels nennen, der sich von Blönduós westlich des Fjords nach Siglufjörður im Norden und nach Akureyri im Osten erstreckt.
Hólar ím Hjaltardal, der alte Bischofssitz des Nordens und zu seiner Zeit der wichtigste Ort im ganzen Land, liegt mitten in diesem Zirkel. Viele der Würdenträger, die auf dem Bischofsstuhl von Hólar gesessen haben, zählten zu den wichtigsten und mächtigsten Männern der isländischen Geschichte.
Auch der Kampf von Örlygsstaðir, die größte Schlacht in der Geschichte Islands, hat im Skagafjord stattgefunden. Es ist die blutige Geschichte der Sturlungen-Familie, mehr über sie und ihre Verstrickungen erfährt man in den Museen und an den historischen Plätzen des Skagafjords. Das Leben längst vergangener Zeiten ist im Skagafjord zum Anfassen nahe – wie etwa in dem Torfhausmuseum Glaumbær, wo Alltagsleben auf dem Land nachgebaut wurde, oder im Minjahúsið Museum in Sauðarkrókur, wo man sich historische Werkstätten anschauen kann. Oder im Emigrationszentrum in Hofsós, welches der isländischen Massenauswanderung nach Nordamerika im 19. Jahrhundert gewidmet ist.

Drangey: Die Bösen müssen irgendwo hin
Dieses einsame Kliff mitten im Fjord umgibt eine geradezu mystische Aura – aus gutem Grund. In einer Legende kann man lesen, daß das Kliff eigentlich eine alte Trollfrau ist, die versucht hatte, den Fjord zu überqueren, und vom ersten Lichtstrahl des Tagesanbruchs versteinert worden ist. Trolle vertragen nämlich kein Tageslicht. Auch Grettir, der extrem starke und extrem übellaunige Sagaheld aus der gleichnamigen Saga, beendete seine Tage als Ausgestoßener auf der Felseninsel im Fjord. Einer der historischen Bischöfe von Hólar, Guðmundur der Gute machte sich einst auf, alle Bösewichte aus Island zu vertreiben, indem er ihre Zufluchtsorte segnete. Doch als er an den Klippen von Drangey hing, um sein Werk zu vollenden, heißt es, daß eine große Hand aus den Felsen hervorkam und ihn ergriff. Und er soll eine Stimme gehört haben die zu ihm sagte: „Die Bösen müssen irgendwo hin.“ Daraufhin entschied der Bischof, Drangey nicht zu segnen.
Diese düstere Geschichte hält die Leute aus der Region bis heute nicht davon ab, im Frühjahr in den Klippen von Drangey nach Eiern und Vögeln zu suchen.

Wasser auf entspannende Art
Von Hofsós aus gibt es eine großartige Möglichkeit, den Blick auf Drangey zu genießen. Das neue Schwimmbad ist ein Meisterstück des Designs – sobald man sich ins Wasser begibt, hat man das Gefühl, daß man im Meer schwimmt und daß Drangey zum Greifen nahe ist – dabei liegt man gemütlich im warmen Wasser des Pools.
Sieben Schwimmbäder gibt es am Skagafjord, sie sind über die ganze Region verstreut zu finden, genauso wie die heißen Quellen, in denen man baden kann. Die berühmteste dieser Quellen ist Grettislaug bei Reykir.

Mit Pferden und Vögeln die Natur genießen
Der Skagafjord ist genau der richtige Ort, um Islandpferde zu erleben. Besuchen Sie berühmte Gestüte, schauen Sie sich die spannenden Gangarten Tölt und Pass in Pferdeshows an – oder seien Sie im Herbst beim berühmten Pferdetrieb im Skagafjord selbst mit dabei!
Es gibt eine ganze Reihe von Pferdefarmen, die professionell organisierte Touren auf gut ausgebildeten Pferden anbieten, von Einzelstunden über Tages- bis hin zu zünftigen Mehrtagestouren ins Hochland ist für jedes reiterliche Niveau das richtige dabei. Die Reittouren im Skagafjord sind legendär. Es gibt unzählige einsame Orte in dennoch greifbarer Nähe – nichts ist schöner, als sie vom Pferderücken aus zu entdecken und in der Stille der Natur das Gefühl auszukosten, eins mit dem Pferd zu werden.
Die Natur in Nordisland ist allgegenwärtig, und voll von geradezu magischer Kraft. Erleben Sie sie, wenn Sie dem reichen Vogelleben der Küstenregion lauschen. Oder lassen Sie Adrenalin durch Ihre Adern fließen bei einer rasanten River rafting Tour auf einem der Gletscherflüsse. Erwandern Sie sich Island auf den endlosen Pfaden in die Berge des Fjords. Oder segeln Sie zu den Inseln Drangey und Málmey.
Lassen Sie sich am Ende eines erlebnisreichen Tages in einem der vielen Restaurants in der Region mit einem feinem Essen verwöhnen. In der Regel werden lokale Erzeugnisse verarbeitet – isländisches Lamm aus den Bergen oder fangfrischen Fisch sollte man sich nicht entgehen lassen.

Ob Sie alleine reisen, oder mit der ganzen Familie – der Skagafjord hat Ihnen was zu bieten!


Skagafjörður
Skagfirðingabraut 21 • 550 Sauðárkrókur
+354 455 6000
skagafjordur@skagafjordur.is
www.skagafjordur.is

Tengt efni

Eldri tölublöð
Öll blöð í vefútgáfu

Netútgáfa. Samhliða prentaða blaðinu verður einnig hægt að nálgast netútgáfu af blaðinu á slóðinni www.landogsaga.is. Greinarnar verða bæði í pdf og HTML formi sem gerir þér til dæmis kleift að senda þær áfram og nýta í markaðsskyni. Netútgáfan verður ítarlegri og verður hægt að senda inn efni sem sett verður á vefinn, umfram það efni sem er í blöðunum. Þessi vefur mun síðan halda áfram að vaxa og dafna. 

© 2007 - 2012 Land og saga