Greinasafni: Veitingar
Traditionellein Lecker-Version
Traditionellein Lecker-Version
Das Áskaffi am Folkloremuseum Glaumbær

Haben Sie schon mal ein Haus betreten und sich sofort pudelwohl gefühlt? Das Café Ás ist eins dieser seltenen Orte, und immer mehr Menschen entdecken den Charme des Cafés auf ihrer Reise in den Norden des Landes.
Auður Herdís Sigurðardóttir  betreibt Áskaffi seit dem Jahr 2000. „Ich liebe was ich tu, und ich tu was ich liebe,“ sagt sie immer. Und ihr Motto spricht Bände. Das Café ist in einem alten Holzhaus mit Steinfundament zuhause, das Gebäude stammt aus dem Jahr 1886 und gehört damit in die Riege der ältesten Häuser Islands. Einrichtung und Dekoration spiegeln die Erbauungszeit.

Postkarten mit Rezepten

Nachdem sie jahrelang mit Anfragen für ihr göttliches Sherrykuchenrezept bestürmt worden war, hat Herdís nun die Lösung gefunden: sie entwarf zwei Postkarten mit dem Rezept, eine in Englisch und eine auf Deutsch, und bietet sie zum Verkauf an. „Das Rezept gehörte seit der Eröffnung zum Café.“ Herdís betont, daß der Kuchen eine ordentliche Portion Sherry enthält.

Suppen für kleine Gruppen

Besonders die Suppen sind beliebt bei allen, die im Áskaffi vorbeischauen, ganz gleich woher sie kommen. Die Fischsuppe enthält Forelle und Krabben aus der Region, und auch Lammfleisch und Gemüse der traditionellen isländischen Lammfleischsuppe ‚Kjötsúpa‘ stammen von umliegenden Höfen.
„Das Geheimnis einer wirklich guten Kjötsúpa besteht darin, das Fleisch und die Knochen zuerst zu kochen, dann das Gemüse hinzuzufügen und die Knochen wieder herauszuholen,“ verrät Herdís. Sie kann ihre Suppen für 10 bis 40 Personen gleichzeitig anbieten.

Brot und Gebäck
Die Backwaren sind ein Spiegel vergangener Zeiten und schmecken so, wie man in Island zwischen 1940 und 1960 täglich gegessen hat. Da finden sich die geflochtenen Kuchenschleifen Kleinur, Lagtertur, der vierlagige Kuchen mit Schichten von Sahne und Rhabarbermarmelade, Brúnkaka, ein vierlagiger brauner Kuchen, und Soðbrauð–gebratenes Brot. Die Sandwiches bestehen aus frisch gebackenem Brot mit simplen aber hervorragenden Zutaten, wie etwa geräucherter Forelle aus der Region.
 
Neuigkeit in 2012
Zu kühlschranklosen Zeiten konnte man seine Lebensmittel nur durch Pökeln, Räuchern und sauer einlegen haltbar machen. Herdís bietet eine Auswahl an solcherart konservierten Speisen an, auf einem von ihr selbst entworfenen Teller. „Ich möchte meinen Gästen die Gelegenheit geben, geräucherte, gepökelte und eingelegte Gerichte zu kosten, ohne daß sie gleich drei davon bestellen müssen.“ Der Teller, auf dem das Essen serviert wird, ist eine Eigenkreation und als Souvenir im Preis enthalten.

Áskaffi
Glaumbær • 551 Varmahlíð
+354 453 8855
askaffi @askaffi .is
www.askaffi .is

Tengt efni

Eldri tölublöð
Öll blöð í vefútgáfu

Netútgáfa. Samhliða prentaða blaðinu verður einnig hægt að nálgast netútgáfu af blaðinu á slóðinni www.landogsaga.is. Greinarnar verða bæði í pdf og HTML formi sem gerir þér til dæmis kleift að senda þær áfram og nýta í markaðsskyni. Netútgáfan verður ítarlegri og verður hægt að senda inn efni sem sett verður á vefinn, umfram það efni sem er í blöðunum. Þessi vefur mun síðan halda áfram að vaxa og dafna. 

© 2007 - 2012 Land og saga