Kleine Stadt der Lebensfreude
Kleine Stadt der Lebensfreude
Hafnarfjörður wirkt ansteckend
Vor über 7000 Jahren brach einer der berühmtesten Vulkane Islands aus und bedeckte ein riesiges Areal mit Lava. Auf dieser Lava entstand gleich zu Beginn der Landnahmezeit eine Siedlung, umgeben von berückend schöner Landschaft und mit einem kleinen, natürlichen Hafen ausgestattet. Britische und deutsche Kaufleute rangen später um die Vorherrschaft dieses Hafens, und für eine Weile konnten sich die Deutschen durchsetzen, bis Ende des 16. Jahrhunderts der Island regierende dänische König Christian IV per Dekret nur noch dänischen Kaufleuten den Handel in Island gestattete.
Die Rede ist von Hafnarfjörður, welches zu Islands ältesten Städten gehört. Seine 26.000 Einwohner leben in farbenfrohen Häusern und sind umringt von Elfen und Wesen aus der anderen Welt, die in den unzähligen Felsen und Lavabrocken rund um die Stadt zuhause sind. Jeder in Island weiß, daß sie geheimnisvolle Kräfte besitzen. Im Hellisgerðipark kann man diese Kräfte wahrnehmen, wenn man auf den Pfaden zwischen der Lava entlangwandert und seinen Geist öffnet …
Für kulturinteressierte Besucher und solche, die gerne shoppen und gut essen gehen, hält das Hafnarborg Center für Kunst und Kultur allerhand bereit. Auch das Folkloremuseum ist einen Besuch wert, beide Häuser gewähren freien Eintritt. In einem Wikingerhotel kann man stilecht essen und schlafen, eine kleine Einkaufsstraße mit Restaurants und Geschäften erfüllt alle Wünsche. Hafnafjörður ist bekannt für seine Designershops, vor allem für Mode und Schmuck. Aller Geschäftigkeit zum Trotz erhält die kleine Stadt sich ihren Charme und ihre freundliche Atmosphäre.

Frühling und Sommer feiern
Isländer lieben es, Feste zu feiern. Hafnarfjörðurs Hauptfestivals sind die Bjartir dagar (Helle Tage) Ende Mai, der alljährliche Seemannstag am ersten Wochenende im Juni, und das große Wikingerfest Mitte Juni, wo Wikinger aus dem 10. Jahrhundert die Stadt in ihre Hände nehmen. Und dann gibt es noch den isländischen Nationalfeiertag am 17. Juni. Buchen Sie in einem der vielen Hotels, Gästehäuser oder Campingplätze und feiern Sie mit.

Und was gibt es sonst noch?
Die kleine Stadt hat sportlichen Charakter. Handball und Schwimmen werden hier sehr geliebt, aber auch Reiten, Golf spielen, Klettern und Wandern, Vögel beobachten, auf Fotojagd gehen und vieles mehr, was der Besucher mit den Einheimischen teilen kann.
Und nur einen Katzensprung entfernt liegen Naturschönheiten und historisch bedeutsame Orte. Etwa die heißen Berge von Krýsuvík, die in allen Farben von rot bis grün schillern und an deren Fuß heiße Schlammlöcher vor sich hinköcheln. Über allem liegt der Dampf aus dem Erdinneren. Näher kann man dem isländischen Vulkanismus kaum kommen, und hier weitab von den großen Straßen können Sie das Erlebnis ungestört in sich aufnehmen.  Oder nehmen Sie den Linienbus nach Reykjavík für einen ausgedehnten Stadtbummel. Und wenn Sie nach Hause fliegen, lassen Sie sich vom Flughafenbus einfach in Hafnarfjörður abholen.

Hafnarfjarðarbær

Strandgötu 6 • 220 Hafnarfjörður
Tel: 00354 585 5500
Email: info@hafnarfjordur.is
www.visithafnarfjordur.is

Tengt efni

Eldri tölublöð
Öll blöð í vefútgáfu

Netútgáfa. Samhliða prentaða blaðinu verður einnig hægt að nálgast netútgáfu af blaðinu á slóðinni www.landogsaga.is. Greinarnar verða bæði í pdf og HTML formi sem gerir þér til dæmis kleift að senda þær áfram og nýta í markaðsskyni. Netútgáfan verður ítarlegri og verður hægt að senda inn efni sem sett verður á vefinn, umfram það efni sem er í blöðunum. Þessi vefur mun síðan halda áfram að vaxa og dafna. 

© 2007 - 2012 Land og saga