Lebendige Geschichte
Lebendige Geschichte
Die Snorrastofa – das Mittelalterzentrum in Reykholt

Snorri Sturluson (1179-1241) ist Islands bekanntester Autor und Gelehrter. Er hinterlässt so wichtige Werke wie die Heimskringla, eine der wichtigsten Quellen für die skandinavische Geschichte, sowie die Snorra Edda, ein Handbuch der Dichtkunst und Mythologie. Und möglicherweise ist er auch Autor der Egilssaga, einer der spannendsten Sagawerke der Isländer über den Wikingerpoeten Egil Skallagrímsson.
Snorris Aufzeichnungen über die altnordische Sprache und die nordische Mythologie sind für moderne Gelehrte von unschätzbarem Wert. Die Qualität seiner Schriften machten ihn zu dem wichtigsten Historiker des Mittelalters in ganz Europa. Sein Stil, mit dem er seinen Charakteren Leben einhauchte, fasziniert bis heute Leser.
Snorri war ein wohlhabender und mächtiger Anführer in einer Zeit der Unruhe und bürgerkriegsartiger Zustände, die Islands Verlust der Unabhängigkeit vorangingen. Am 23. September 1241 wurde er von seinen Feinden in seinem eigenen Haus ermordet.


Snorrastofa

Die Snorrastofa, das Mittelalterzentrum im westisländischen Reykholt, wurde in Erinnerung an den berühmten Historiker gegründet.

Es befindet sich an Snorris damaligem Wohnsitz und gehört zu Islands bemerkenswertesten historischen Stätten. In der Snorrastofa wird historische Forschung betrieben, es gibt eine Bibliothek, eine Ausstellung über Snorri, sowie gut ausgestattete Konferenzräume. Außerdem findet man eine Touristeninformation und einen Souvenirladen mit einer reichen Auswahl an Büchern, Postkarten und isländischem Kunsthandwerk. Einige der Designs werden exklusiv für die Snorrastofa hergestellt.



Die neue Ausstellung

Die Ausstellung “Die Saga von Snorri Sturluson” hat in diesem Jahr ihre Tore geöffnet. Sie erzählt die Geschichte von Snorris spannendem Leben und widmet sich seiner Jugend, seiner Schreibkunst, und seinem Landgut selbst. Snorris Bad, eine natürliche Badegelegenheit mit heißem Wasser aus der Erde, kann vor dem Haus besichtigt werden. Ein alter Tunnel aus Snorris Zeiten führt vom Haus aus direkt zu dem Bad.
Vor der alten Bezirksschule, die von 1931 bis 1997 in Benutzung war, steht eine Snorristatue von Gustav Vigeland. Heute befinden sich in dem von der Snorrastofa verwalteten anmutigen Gebäude des Architekten Guðjón Samúelsson Wohnungen und Leseräume für Wissenschaftler, sowie Konferenzräume.

Die Kirchen von Reykholt
In Reykholt gibt es zwei Kirchen: die alte Kirche wurde im Jahr 1887 geweiht und durch das isländische Nationalmuseum aufwendig restauriert. Das neue Kirchengebäude wurde zwischen 1988 und 1996 erbaut. Die Kirche ist bekannt für ihre ausdrucksstarken Fenster, einer Arbeit der Künstlerin Valgerður Bergsdóttir, und für ihre gute Akustik. Das ganze Jahr über finden hier Konzerte statt, herausragend unter ihnen ist das Reykholt Musik Festival am letzten Juliwochenende.
Die Ausstellung ‘Die Snorri Sturluson Saga’ ist ganzjährig zugänglich. Im Sommer (1. Mai bis 31. August) ist die Ausstellung von 10 bis 18 Uhr täglich geöffnet, im Winterhalbjahr nur am Wochenende von 10 bis 17 Uhr, wenn der Besuch im Voraus gebucht wird.
 
Snorrastofa
Reykholt • 320 Borgarfjörður
Tel: 00354 433 8000
Email: snorrastofa@snorrastofa.is
www.snorrastofa.is

Tengt efni

Eldri tölublöð
Öll blöð í vefútgáfu

Netútgáfa. Samhliða prentaða blaðinu verður einnig hægt að nálgast netútgáfu af blaðinu á slóðinni www.landogsaga.is. Greinarnar verða bæði í pdf og HTML formi sem gerir þér til dæmis kleift að senda þær áfram og nýta í markaðsskyni. Netútgáfan verður ítarlegri og verður hægt að senda inn efni sem sett verður á vefinn, umfram það efni sem er í blöðunum. Þessi vefur mun síðan halda áfram að vaxa og dafna. 

© 2007 - 2012 Land og saga