Mystische Geschichte
Mystische Geschichte
Reykhólahreppur – den Breiðafjörður mal von den Westfjorden aus betrachten
Die Südküste der Westfjorde verbirgt eine von Islands besonderen Perlen: eine kleine, friedliche Gemeinde inmitten von berückend schöner Natur. Mehr als ein Dutzend Fjorde umringen die mystisch-schöne Schärenlandschaft des Breidafjörður mit seinen historischen und poetischen Highlights.


Klein aber fein

Zweieinhalb Stunden bequeme Autofahrt von Reykjavík entfernt bildet Reykholt das regionale Zentrum mit allem notwendigen Service für das Alltagsleben – und für den Besucher so wichtige Dinge wie ein Campingplatz, Museen, ein Algen-Spa an der Sjávarsmiðjan und ein geothermales Schwimmbad. Das älteste Sommerhotel in Island, Hotel Bjarkarlundur, bietet gute Unterkunft, ein Restaurant und einen malerischen Ausblick aus den Fenstern.

Reykhólar ist seit seiner Gründung Wohnsitz prominenter Männer ihres Volkes gewesen und wird in den Isländersagas immer wieder erwähnt. Noch so eine bedeutende Kulturstätte ist die Insel Flatey. Wenn Sie die Fähre verlassen, betreten Sie das Jahr 1900: hier scheint wirklich die Zeit stehengeblieben zu sein. Die ältesten Mauern stammen von einem Kloster aus dem Jahr 1172. Außerdem finden Sie hier Islands erste Bibliothek aus dem Jahr 1864.

Das Vogelparadies
Eine Unmenge an Vogelarten nistet an der Küste des Reykhólarhreppur und auf den zahllosen Inseln des Breidafjorður. Der majestätischste unter ihnen ist der Seeadler, der hier brütet.

Eins, zwei, drei, viele Inseln
Manche sagen, die Inseln des Breidafjörður seien nicht zählbar, weil es zuviele gibt. Kartographen jedoch schätzen sie auf 3000. Das Touristikunternehmen Eyjasigling in Reykhólar bietet Kreuzfahrten zu den bewohnten Inseln und den nur von Vögeln bevölkerten Eilanden an.

Reykhólahreppur
Reykhólar • 380 Reykhólahreppur
Tel: 00354 434 7880
Email: skrifstofa@reykholar.is
www.reykholar.is

Tengt efni

Eldri tölublöð
Öll blöð í vefútgáfu

Netútgáfa. Samhliða prentaða blaðinu verður einnig hægt að nálgast netútgáfu af blaðinu á slóðinni www.landogsaga.is. Greinarnar verða bæði í pdf og HTML formi sem gerir þér til dæmis kleift að senda þær áfram og nýta í markaðsskyni. Netútgáfan verður ítarlegri og verður hægt að senda inn efni sem sett verður á vefinn, umfram það efni sem er í blöðunum. Þessi vefur mun síðan halda áfram að vaxa og dafna. 

© 2007 - 2012 Land og saga