Ostisland bringt Sie zum Träumen
Fjord der Fantasien
Ostisland bringt Sie zum Träumen

Die kleinen, dichtbebauten Dörfer heißen den Reisenden herzlich willkommen. Eine hervorragende Infrastruktur mit regelmäßigen Flügen von Reykjavík nach Egilsstaðir, dem Zentrum des Ostens, verkürzt den Weg und  öffnet Ihnen die Tür zu einer Welt der Stille und Abgeschiedenheit. Wenn Sie mit dem Schiff aus Europa anreisen und in dem alten Hafenstädtchen Seyðisfjörður vor Anker gehen, landen Sie unmittelbar in diesem Traumland.

Lassen Sie sich von erfahrenen Bergführern auf Europas größten Gletscher und durch die Weite des Hochlands führen und atmen Sie den Duft der unberührten Natur. Wanderer und Angler kommen voll auf ihre Kosten, und nur hier im Osten können Sie Rentierherden in freier Wildbahn beobachten. Die Dramatik von Wasserfällen und stillen Fjorden lässt niemanden unberührt.
Seit jeher hat Ostisland Künstler und Designer inspiriert, und beinahe jede der kleinen Städte hat ihre eigene Kultur entwickelt. Seeleute und Kaufleute aus Dänemark, Norwegen und Frankreich hinterließen ihren Stempel und formten jene heimelige Atmosphäre, die Ostisland so unverwechselbar macht.

Folklore spielt eine große Rolle. Der Borgarfjörður eystri gilt als Hauptstadt der Elfen und bietet unzählige Möglichkeiten, sie beim Wandern und Vögel beobachten aufzuspüren. Natürlich wohnen die Elfen in Steinen. Eine Ahnung davon bekommt man im Steinmuseum im Stöðvarfjörður. Petras Steinsammlung ist eine der größten weltweit.
Und abends sinken Sie in ihr Bett in einem der vielen gemütlichen Hotels oder Gästehäuser, oder im Zelt unter freiem Himmel, und träumen vielleicht sogar, was der nächste Tag Ihnen bringen wird.

Tengt efni

Eldri tölublöð
Öll blöð í vefútgáfu

Netútgáfa. Samhliða prentaða blaðinu verður einnig hægt að nálgast netútgáfu af blaðinu á slóðinni www.landogsaga.is. Greinarnar verða bæði í pdf og HTML formi sem gerir þér til dæmis kleift að senda þær áfram og nýta í markaðsskyni. Netútgáfan verður ítarlegri og verður hægt að senda inn efni sem sett verður á vefinn, umfram það efni sem er í blöðunum. Þessi vefur mun síðan halda áfram að vaxa og dafna. 

© 2007 - 2012 Land og saga